Generalversammlung 2017
10.04.2017

Am 3. Mai führt Gebäudehülle Schweiz, der Verband Schweizer Gebäudehüllen-Unternehmen, einen Praxistag durch, an dem sich Schulabgängerinnen und -abgänger über die fünf Berufe Abdichter, Dachdecker, Fassadenbauer, Gerüstbauer und Storenmonteur informieren können. Betriebe in der ganzen Schweiz werden ihre Türen öffnen und interessierten Schülerinnen und Schülern einen Einblick in den Berufsalltag gewähren. Nikos Karathanasis, Geschäftsführer des schweizerischen Dachverbands, orientierte an der Generalversammlung von Dach und Wand Baselland (VDWBL) über die Aktion und ermunterte die Baselbieter Verbandsmitglieder, aktiv daran teilzunehmen. Mit Blick auf die «Energiestrategie 2050» würden die Anforderungen an die Branche laufend wachsen, sagte Nikos Karathanasis am vergangenen 24. März im Hotel Bad Eptingen. Gebäudehülle Schweiz und die Kantonalverbände müssten sich deshalb von reinen Arbeitgeberverbänden zu Fachverbänden mit umfassenden Kompetenzen entwickeln. Dies bedinge im Weiteren auch eine breite Vernetzung mit verwandten Branchen. Die ordentlichen GV-Geschäfte wurden von Landrat Matthias Ritter, Prä- sident VDWBL, wie gewohnt speditiv abgewickelt. Dazu gehörte auch die reibungslose Wiederwahl der bisherigen Verbandsleitung, welche von Tagespräsident Andreas Bergamini durchgeführt wurde. In seinem Jahresbericht äusserte sich Verbandspräsident Ritter ausdrücklich zufrieden über die Wiedereinführung der traditionellen Berufsbezeichnung «Dachdecker». Er hätte sich mit dem Begriff «Polybauer» nie anfreunden können. Es sei wichtig, dass sich die Leute etwas Konkretes unter einer Berufsbezeichnung vorstellen könnten, betonte er. Die Versammlung bestimmte eine fünfköpfige Arbeitsgruppe, welche die Präsentation des VDWBL-Präsident und Landrat Matthias Ritter (rechts) und Verbandssekretär Kaspar Mosimann. FOTOS MWB Verbands an der diesjährigen Berufsschau in Liestal vorbereiten wird.Landrat Markus Meier, VDWBL-Sekretär und Stv. Direktor der Wirtschaftskammer, orientierte die Mitglieder über die Neuorganisation der Schwarzarbeits- und GAV-Kontrollen im Baselbieter Baugewerbe. In Abstimmung mit dem Regierungsrat hätten die Sozialpartner einen neuen, paritätisch besetzten «Verein für die Arbeitsmarktkontrolle für das Baugewerbe, AMKB» gegründet. Gründungsmitglieder seien der Gewerkschaftsbund und die Wirtschaftskammer. Die AMKB übernehme die Aufgaben der bisherigen Vollzugsorgane ZAK und ZPK. Sie werde über eigene personelle, räumliche und technische Infrastrukturen verfügen.